Gold auf der Radrennbahn – Tim beim Nationencup Saarland Trofeo im Einsatz

Ein vielfältiges Wettkampfprogramm absolvierten die Radsportler des RSV Blau-Weiß Meiningen in den letzten Wochen.

Unmittelbar nach dem Meininger Radrennen startete Felix Hoentzsch beim Jedermannrennen in Altenburg, welches im Rahmen der letzten Etappe der Internationalen Lotto Thüringen Ladies Tour stattfand. In der Gesamtwertung erkämpfte sich Felix Hoentzsch Rang 35. In der Altersklassenwertung war dies Rang 25.

Tim Oelke absolvierte indessen die nächste Internationale Weltcup-Rundfahrt der Junioren, die Trofeo Karlsberg im Saarland. Fünf Etappen waren zu bewältigen, darunter erstmals auch ein Mannschaftszeitfahren. Bei den ersten beiden Straßenrennen belegte Tim Oelke die Plätze 49 bzw. 32 und kam jeweils mit dem Hauptfeld ins Ziel. Beim Rundstreckenrennen vor dem Mannschaftszeitfahren konnte sich Tim Oelke mit Rang sechs eine hervorragende Top-Ten-Platzierung erkämpfen. Beim Mannschaftszeitfahren belegte er mit seinem Team einen Mittelfeldplatz, Rang 13. Das abschließende Straßenrennen beendete er auf Rang 27. In der Gesamteinzelwertung kam Tim Oelke auf einem guten 25. Platz ein.

Am gleichen Wochenende startete Jan Scheibe beim Hobbyrennen in Wernigerode. Er konnte bei seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr gleich in die Top-Ten fahren. Rang acht stand für ihn zu Buche.

Am vergangenen Hitze-Wochenende hatten die Meininger Nachwuchssportler gleich zwei Wettkämpfe zu bestreiten. Der Samstag wurde eine Hitzeschlacht auf der Geraer Radrennbahn. Für Thorben Meinhold (AB U-11m) standen am Vormittag die Verbandsjugendspiele an. Es wurde der Punktbeste aus den drei Teildisziplinen Geschicklichkeitsfahrtest, 100 Meter mit fliegenden Start und 500 Meter Zeitfahren gesucht. Beim Geschicklichkeitsfahren passierte ihm leider ein kleiner Fehler, der ihm aber 3 Strafsekunden kostete. Die sollten leider schwer wiegen, denn sein Rückstand zu den Konkurrenten auf Sieg und Platz war damit auf 45 Punkte angewachsen. Mit einer Topleistung gewann er das Zeitfahren über 100 Meter mit fliegendem Start (8,1 Sekunden). Rang zwei beim Zeitfahren über 500 Meter (48,2 Sekunden) war nicht minder gut. So erkämpfte er sich noch einen sehr guten dritten Rang in der Gesamtwertung.

Für die etwas älteren Vereinskameraden Victor Wedekind (AK U-13 m) und Fabio Schulz (AK U-15m) ging es am Nachmittag um die Thüringer Landesmeisterschaft im Omniumfahren. Victor Wedekind hatte dazu die Wettbewerbe im Scratch, Ausscheidungsfahren und Punktefahren zu bestreiten. Rang zwei im Scratch und im Ausscheidungsfahren, jeweils hinter Hugo Esch (Waltershausen), ließen ihn von einem Podestplatz träumen. Der musste im Punktefahren aber erst einmal abgesichert werden, denn mit Enzo Albertsdörfer (Gera) und Bruno Geißler (Jena) gab es zwei Konkurrenten, die mit wenigen Punkten Rückstand ebenfalls auf die Podestplätze schielten. Die vier bestimmten auch diesen letzten Wettbewerb und punkteten fleißig. Mit einem Ausreißversuch versuchte Enzo Albertsdörfer das Rennen für sich zu entscheiden. Er hatte aber nicht die Rechnung mit den anderen Dreien gemacht. Die taten sich zusammen und holten als Trio den Spitzenreiter ein. Inzwischen war das Rennen so schnell geworden, dass gar die Überrundung der gesamten Konkurrenz anstand. Victor Wedekind erfasste als Erster die Situation, forcierte erneut das Tempo und fuhr die verbliebenen Runden von vorn. Seine Mitstreiter konnten nicht mehr mithalten und so konnte Victor noch so viele Punkte sammeln, dass er die Gesamtwertung des Omniums für sich entscheiden konnte. Gold und der zweite Landesmeistertitel nach dem Zeitfahrtitel auf der Straße war der Lohn für seine tolle Leistung bei dieser Hitzeschlacht.

Fabio Schulz hatte zwei Zeitfahrwettbewerbe (100 Meter mit fliegenden Start; 2000 Meter Einerverfolgung) und zum Abschluss ein Ausscheidungsfahren zu bestreiten. Rang 16 über 100 Meter fliegend und Rang 18 über 2000 Meter standen nach den ersten beiden Teildisziplinen zu Buche. Beim abschließenden Ausscheidungsfahren hielt er lange wacker mit und belegte einen 11. Platz. In der Gesamtwertung des Omnium belegte er Rang 14.

Hitzeschlacht Nummer zwei gab es dann Tags darauf in Weimar. Beim dortigen Kriterium entschied eine Millimeterentscheidung im Endspurt über Sieg und Platz im Rennen der Altersklasse U-11. Niklas Brehme (Erfurt) hieß am Ende der glückliche Sieger. Er verwies Thorben Meinhold auf Rang zwei.

Im Rennen der Altersklasse U-13 agierte Victor Wedekind nicht so glücklich wie am Vortag. Mit einem starken Endspurt sicherte er sich mit Rang drei aber erneut einen Podestplatz und verteidigte das gelbe Trikot des Führenden in der Nachwuchscupwertung. Lenny Kaiser, unser zweiter Starter in dieser Altersklasse konnte lange mithalten. In der Endphase fehlte ihm aber dann doch ein wenig die Kraft. Am Ende belegte er Rang 20. Ein kampfreiches Rennen gab es in der Altersklasse U-15. Mit Lennox Kalz (Altenburg) gab es einen überlegenen Sieger, der die gesamte Konkurrenz überrundete. Pech hatte Felix Reuther. Er musste nach großen Rückstand vom Kampfgericht aus dem Rennen genommen werden. Kämpferisch stark präsentierte sich Fabio Schulz. Er schaffte es mit den Besten mitzuhalten. Am Ende war es ein guter 11. Rang für ihn. Auch unsere Anfänger Dusty Kemmerzehl und Francisco Jimenez trotzten der Hitze. In der 2-Runden-Hatz belegten Sie die Plätze fünf bzw. zehn und trugen zur guten Gesamtbilanz der Meininger bei.

 

Unsere Saisonberichte

Du kannst unsere umfangreichen Saisonberichte gerne einschränken: Durch Klicken auf die Jahreszahlen, werden diese Berichte gefiltert. Mit Klick auf "Alle" siehst du wieder unsere komplette Berichte.

Viel Spaß!

RSV Blau-Weiss Meiningen 1983 e.V.

Dein Radsportverein in deiner Nähe.